Einladung zu der Buchlesung "Lolas verrückte Welt" von Amelie Mahlstedt


!!!Aufgrund der aktuellen Gesundheitslage findet die Buchlesung am 03.04.2020 nicht statt!!!

LESUNG

"Lolas verrückte Welt" - Diagnose Down-Syndrom

Am 03.04.2020 liest die Autorin Amelie Mahlstedt in der Diakonie Flöha, Bahnhofstraße 8b über ihre Tochter Lola.

"Lolas verrückte Welt" lautet der Titel des Buches, dass Amelie Mahlstedt über ihre Tochter verfasst hat. Der Titel ist hierbei Programm. "Lola hat meine Perspektive auf viele Dinge "ver.rückt". Ihnen eine neue Bedeutung gegeben."

Als Lola im November 2007 mit der Diagnose Down-Syndrom geboren wird, durchlebt Amelie Mahlstedt - in ihrer eigenen Wohnung - "eine echte Achterbahn der Gefühle, mit allen Facetten von Leugnen, Hoffen, Annehmen und totaler Verdrängung." Ein Kind mit Behinderung war wie bei den meisten Eltern nicht Teil ihrer Lebensplanung. Mit großer Offenheit beschreibt Amelie Mahlstadt die soziale Stigmatisierung, der sie sich ausgesetzt fühlte, aber auch ihre eigenen Schwierigkeiten damit, ihr Kind anzunehmen.

Erst nach und nach und in einem Prozess voller Höhen und Tiefen lernt die junge Mutter, ihr Leben neu zu ordnen und ihr Kind als einzigartig zu erkennen, anzuerkennen und ihm zu vertrauen. Heute ist Lola neun Jahre alt, ein willensstarkes, charmantes kleines Mädchen, und ihre Mutter sagt: "Lola hat mich gelehrt, was es bedeutet zu lieben. Ohne Bedingungen. Ohne Erwartungen."

In ihrer Lesung berichtet Amilie Mahlstadt über die turbulenten ersten drei Jahre von Mutter und Tochter. Und gibt in einer abschließenden Diskussion Raum für Fragen und kritische Auseinandersetzungen - auch mit den Themen Pränataldiagnostik, therapeutische Förderung und Inklusion.

Wir laden Sie herzlich zu der Lesung "Lolas verrückte Welt" ein. 

 

 


zurück